Beckenbodentraining

Bekomme mehr Lebensqualität durch einen starken Beckenboden!

"Der Beckenboden ist auch nur ein Muskel, der trainiert werden muss!"

Warum Beckenbodentraining für jeden wichtig ist?

Das Thema "Beckenboden" ist bis heute immer noch ein Tabu-Thema. Allerdings kann dies zu massiven Einschränkungen der Lebensqualität führen.  

 

Der Beckenboden ist ein dreischichtiges Muskelgeflecht, das wie alle anderen Muskeln trainiert werden kann und auch trainiert werden muss. Durch den modernen Bewegungsmangel wird neben den anderen Bereichen des Körpers auch die Muskulatur des Beckenbodens geschwächt.

 

Wird der Beckenboden durch eine Schwangerschaft, Übergewicht (insbesondere inneres Bauchfett), OPs etc. weiter geschwächt oder belastet, kann dies bereits in jungen Jahren zu Beschwerden führen. 

 

Spätestens ab 50 Jahren sind 30% der Frauen und ab 75 Jahren 25% der Männer von einer Beckenbodenschwäche betroffen (Tendenz steigend, Dunkelziffer unbekannt). 

 

Röcker (2011, S.5) stellte folgende Merkmale eines geschwächten Beckenbodens heraus: 

  • Starkes nach unten gerichtetes Druckgefühl  
  • Unwillkürlicher Harnabgang beim Niesen oder Husten  
  • Durch starken Innendruck der Bauchorgane ausgelöster Vorfall der Scheidenmuskulatur oder  der Gebärmutter  
  • Im fortgeschrittenen Zustand Harn und Stuhlinkontinenz 
  • Hämorrhoiden
  • Beschwerden durch schwache Muskulatur im Bauch‐ und Beckenraum  
  • Prostata‐Probleme
  • Schmerzen im Bereich des unteren Rückens
  • Scheidenkrampf und starke Verspannungen im Bauchraum
  • Mangelndes Lustgefühl beim Geschlechtsverkehr und Orgasmusprobleme, weil die  Scheidenwandmuskulatur überdehnt und schlaff oder verspannt und hart ist   
  • Allgemeines Gefühl von Schwäche und übersteigertes Anlehnungsbedürfnis“

 

Was tun gegen einen schwachen Beckenboden?

Jegliche Bewegung und vor allem  Krafttraining ist tendenziell förderlich. Gezielte Beckenbodenübungen und Pilates sind optimal.

Woher weiß ich, wieviel Kontrolle ich über meinen Beckenboden habe und ob ich die Übungen richtig mache?

Den Beckenboden anzusteuern ist nicht so einfach und im Gegensatz zu vielen anderen Muskeln, kann kein Trainer  sehen, ob sich der Beckenboden anspannt. 

 

Deshalb haben wir einen speziellen Beckenbodentrainer, der die Anspannung und Kontrolle des Beckenbodens sichtbar macht. Darüberhinaus ist an diesem Gerät ein gezieltes Beckenbodentraining mit minimalem Zeitaufwand möglich. 

Wie sieht der Beckenbodentrainer und das Beckenbodentraining aus?

Der Beckenbodentrainer besteht aus einem Sitz mit Sensor (sieht aus wie ein Fahrradsattel) und einem Bildschirm. 

Man setzt sich mit bequemer Sportbekleidung auf den Sitz und folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm. 

 

Das Training startet mit einem Krafttest der Beckenboden Muskulatur. Danach muss gezielt Spannung aufgebaut, gehalten, abgebaut und entspannt werden. Auf dem Display sieht man direkt einen Soll-Ist-Vergleich und bekommt eine Auswertung seiner Leistung. 

 

Man kann somit systematisch die Kraft und Kontrolle seines Beckenbodens in weniger Trainingsminuten ohne großen Aufwand steigern. 

Vereinbare jetzt ein kostenloses Probetraining und/oder Beratungsgespräch direkt bei uns im Club.